Bärbel Holzmann 20 / May / 24

Arten von Forex-Handelskonten: Informationen, die Sie zu Geld machen werden

Leitfaden für Anleger zu Forex-Handelskonten

Die Eröffnung Ihres ersten Forex-Kontos ist sicherlich nichts, worauf Sie sich vorbereiten sollten, da dies einer der wichtigsten Schritte ist, die Sie als Anfänger unternehmen können. Viele Neulinge entscheiden sich vorschnell für einen Kontotyp, ohne ihn richtig zu verstehen. Andere fühlen sich von der Vielzahl der verfügbaren Kontotypen überfordert. Beides ist falsch, aber keine Sorge, unsere Experten sind hier, um Ihnen zu helfen.

Bei der Wahl eines Forex-Kontotyps müssen viele Dinge berücksichtigt werden, z. B. welche Art von Händler Sie sein wollen, Ihr Budget und Ihre Handelsstrategie. Die Art des Kontos kann sich auf Ihre Ergebnisse und Gewinne auswirken, daher ist es wichtig, das richtige Konto für Sie zu wählen. Alle guten Forex-Broker bieten ihren Kunden die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Kontotypen zu wählen. Viele Kontotypen haben jedoch bestimmte Merkmale gemeinsam, auch wenn sie von verschiedenen Brokern unterschiedlich bezeichnet werden. Wir werden uns die einzelnen Arten von Forex-Konten kurz ansehen, aber zunächst müssen Sie verstehen, was Pip-Wert und Losgröße sind.

Punktwert

Die Differenz zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs eines Handels wird in Pips berechnet. Auch Verluste/Gewinne bei einem Handel werden in Pips berechnet. Der Wert eines Pips steht in direktem Zusammenhang mit dem Volumen eines Handels; im Forex wird das Volumen eines Handels in bestimmten Mengen oder "Lots" berechnet. Dies ist die Anzahl der Währungseinheiten, die Sie bei einem Handel kaufen oder verkaufen.

Ein Standard-Lot besteht aus 100.000 Währungseinheiten. Es gibt auch Mini-Lots (10.000 Währungseinheiten), Micro-Lots (1.000 Währungseinheiten) und Nano-Lots (100 Währungseinheiten). Die Kosten pro Pip hängen von der Größe des Lots ab, mit dem Sie handeln. Für den Gewinn im Forex-Handel ist also nicht entscheidend, welcher Händler mehr Pips verdient, sondern wie viel jeder Pip kostet.

Da Sie mit verschiedenen Kontotypen in unterschiedlichen Lot-Größen handeln können, ist es wichtig, dass Sie die Bedeutung dieser Maßeinheiten (Lots und Pips) genau kennen, bevor Sie sich für einen Kontotyp entscheiden. Daher sollten Sie vor der Auswahl eines Kontos Ihre Kapitalgröße und Ihr Handelsvolumen überprüfen.

Gängige Arten von Handelskonten

Wie gerade beschrieben, hängt die gängigste Art von Live-Handelskonto von der Losgröße ab, mit der Sie handeln möchten. Dementsprechend gibt es für jeden Kontotyp auch eine unterschiedliche Mindesteinlage.

Mini/Micro-Konten

Mikrokonten sind, wie der Name schon sagt, für Händler mit kleinen Geldbeträgen geeignet. Mit diesen Konten können Sie mit einer geringen Mindesteinlage (100 Dollar oder weniger) am Markt teilnehmen. Da die Einstiegshürden für diese Konten niedrig sind, ist die Handelsaktivität bei diesen Konten begrenzt. Die meisten Mikrokonten sind auf den Handel mit Nano- oder Mikrolots beschränkt. Auf diese Weise können Sie das Risiko kontrollieren, was diese Konten zu einem idealen Einstiegskonto für Trader macht.

Standardkonten

Standardkonten werden von verschiedenen Brokern unterschiedlich bezeichnet. Einige Broker bezeichnen diese Art von Konten als "klassisch" oder "Zwischenkonto". Sie können sie auch als "Premium"- oder "Gold"-Konten bezeichnen, was etwas irreführend ist, da dies die Konten sind, die die Broker normalerweise anbieten. Die Mindesteinlage für ein Standardkonto liegt in der Regel zwischen 100 und 500 US-Dollar und ermöglicht den Handel mit Mini-Lots. Bei einigen Standardkonten ist jedoch auch der Handel mit Standard-Lots möglich, was jedoch selten der Fall ist.

VIP/Professionelle Konten

Die Namen dieser Kontotypen lassen zwar vermuten, dass Sie akkreditiert sein müssen, um ein solches Konto zu eröffnen, aber das ist nicht unbedingt der Fall. VIP-Konten sind in der Regel für Personen mit großen Geldsummen gedacht. Sie haben höhere Mindesteinzahlungsbeträge (etwa 10.000 Dollar) und erlauben Ihnen den Handel in Standard-Lots. Bei diesen Konten handelt es sich in der Regel auch um ECN-Konten, d. h. sie können direkt auf dem Markt handeln.

Es ist wichtig zu wissen, dass professionelle Konten für EU-Kunden etwas anders sind: Gemäß der europäischen Regulierung ESMA gelten für reguläre Einzelhändler Leverage-Limits. Wenn Sie eine höhere Hebelwirkung wünschen, können Sie ein EU-Profikonto beantragen. In diesem Fall müssen Sie Ihre Handelserfahrung und Qualifikationen nachweisen. Dazu können Sie einen Test ablegen oder Dokumente einreichen.

Neben den drei Hauptkontotypen gibt es noch einige andere Kontotypen, mit denen Sie sich vertraut machen sollten. Jeder dieser Typen hat einen bestimmten Zweck.

Demo-Konto

Mit einem Demokonto können Sie den Handel üben. Ein Demokonto ist ein virtuelles Konto mit einer virtuellen Währung. Fast alle Demokonten sind kostenlos, können aber eine begrenzte Nutzungsdauer haben. Sie beträgt in der Regel 30 Tage. Wenn Sie jedoch ein echtes Konto bei demselben Broker eröffnen, können Sie es wieder nutzen.

Demokonten sind sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Trader nützlich. Anfänger können sie nutzen, um sich mit den verschiedenen Handelsplattformen vertraut zu machen und die Auswirkungen des Handels in Echtzeit zu sehen. Auch erfahrene Händler nutzen Demokonten, um ihre Handelsstrategien ohne Risiko zu testen.

Swap-freie Konten

Die meisten der oben genannten Arten von Handelskonten verlangen eine Swap-Gebühr. Dies ist eine Gebühr für das Halten einer Position über Nacht. Händler, die Positionen über einen längeren Zeitraum halten wollen, wie Swing Trader und Investoren, leiden jedoch unter den hohen Gebühren bei regulären Konten. Um dies zu vermeiden, bieten einige Makler swapfreie Konten an. Ein swapfreies Konto mag zwar verlockend klingen, ist aber kein einfacher Weg, um Provisionen zu vermeiden. Swap-freie Konten sind in der Regel mit hohen Handelskosten und verschiedenen Beschränkungen verbunden. Daher ist es im Allgemeinen am besten, diese Art von Konto zu vermeiden, es sei denn, Sie planen, eine Position über einen langen Zeitraum zu halten.

Muslimische Forex-Händler sind die Ausnahme. Swap-freie Konten werden manchmal auch als islamische Konten bezeichnet. Dies liegt daran, dass sie häufig von muslimischen Händlern genutzt werden, deren religiöse Überzeugungen sie daran hindern, Zinsprovisionen zu nehmen.

Wie Sie das richtige Forex-Konto auswählen

Die Kenntnis der verschiedenen Arten von Forex-Handelskonten wird Ihnen bei der Auswahl eines Kontos helfen. Außerdem sollten Sie Ihre Situation gut kennen und genau wissen, was Sie mit dem Handel erreichen wollen. Daher sollten Sie sich vor der Eröffnung eines Handelskontos eine Reihe von Fragen stellen:

Dies sind sehr nützliche Tools für professionelle Händler, die mehrere Konten gleichzeitig verwalten können. Man hat leicht das Gefühl, dass man Zugang zu einer großen Anzahl von Tools haben möchte, aber bedenken Sie, dass diese Tools nicht immer notwendig sind. Melden Sie sich nicht für ein professionelles Konto an, wenn Sie ein Anfänger sind, nur um der zusätzlichen Funktionen willen. Es ist die hohe Einzahlung nicht wert.

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen einem Mikrokonto und einem Standardkonto?

Beim Forex-Handel basieren die Kontotypen oft auf dem Handelsvolumen. Das Handelsvolumen wird in Lots gemessen und bezieht sich auf die Menge der Währung, mit der Sie handeln möchten. Mit einem Micro-Konto können Sie beispielsweise in Micro- oder Nano-Lots (1.000 bzw. 100 Währungseinheiten) handeln. Mit einem Standard-Konto hingegen können Sie mit Mini-Lots und in einigen Fällen mit Standard-Lots (10.000 bzw. 100.000 Währungseinheiten) handeln.

Welches Forex-Handelskonto ist für Anfänger am besten geeignet?

Alle Handelsanfänger sollten mit einem Demokonto beginnen. Dies ermöglicht es ihnen, den Handel ohne Risiko zu üben. Viele Anfänger arbeiten mindestens sechs Monate lang mit einem Demokonto, während sie sich mit der Handelssoftware und den Handelsstrategien vertraut machen. Danach ist die beste Option für Forex-Anfänger ein Mikro-/Mini-Konto. Der Grund dafür ist, dass diese Konten niedrigere Mindesteinzahlungsbeträge haben und den Handel mit Mikro- und Nanolots ermöglichen.

Welche Arten von Konten gibt es bei Forex?

Um den Bedürfnissen aller Arten von Händlern gerecht zu werden, bieten die besten Forex-Broker verschiedene Arten von Konten an. Die gebräuchlichsten Forex-Kontotypen hängen vom Handelsvolumen ab und umfassen Mini-, Standard- und VIP-Konten. Andere beliebte Kontotypen sind swapfreie/islamische Konten, Demokonten und Social Trading-Konten.

Wie viel Geld brauche ich, um ein Forex-Konto zu eröffnen?

Wie viel Geld Sie für die Eröffnung eines Forex-Kontos benötigen, hängt von der Art des Kontos ab, das Sie eröffnen möchten. Bei einigen Brokern können Sie bereits mit 20 Dollar oder 5 Dollar ein Konto eröffnen. Professionelle Konten hingegen haben in der Regel eine Mindesteinlage von etwa 10.000 Dollar.

Tags

Bärbel Holzmann
Bärbel Holzmann
Bärbel Holzmann erhielt 2013 einen Master-Abschluss an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, Fakultätsmathematik, Naturwissenschaften und Informatik. Jetzt ist Bärbel Expertin für die Analyse der Finanzlage des Unternehmens. Seine Technik der Finanzanalyse ermöglicht es Ihnen, wichtige Indikatoren für die finanzielle Gesundheit zu bestimmen, zu identifizieren und zu beurteilen, relevante kausale Zusammenhänge, erhalten eine umfassende Vorstellung von der Gegenwart und prognostizieren die Zukunft.

0 Kommentare